1.  › 
  2.  › 

04.10.2019

Zenith und Bamford Watch Department bringen die erste Edition heraus, die exklusiv in Boutiquen erhältlich ist


 

Zenith ist die erste Uhrenmarke, die in Partnerschaft mit Bamford Watch Department maßgeschneiderte Uhren kreiert hat. Jetzt präsentieren die Manufaktur und der führende Uhrenveredler gemeinsam eine Sonderedition, die exklusiv in Zenith-Boutiquen erhältlich ist: die Chronomaster El Primero Radar.

 

Die auf 50 Stück limitierte Chronomaster El Primero Radar lässt sich von Modellen aus dem Archiv von Zenith inspirieren und blickt zugleich selbstbewusst in die Zukunft. Bei einem seiner ersten Besuche in der Manufaktur Zenith war George Bamford eine Taschenuhr aus dem Jahr 1916 ins Auge gefallen, die ihn nachhaltig beeindruckte. Ihr Zifferblatt war mit markanten roten Akzenten versehen, und sie sollte zur wichtigsten Inspirationsquelle für die Radar-Serie werden. Bamford hat bei dieser Serie jedoch nicht nur die Vergangenheit nachempfunden, sondern eine Chronomaster El Primero mit ausgeprägt retro-futuristischer Ästhetik erschaffen.

 

Die Radar interpretiert den charakteristischen Chronographen von Zenith auf markante Weise neu und führt dabei frische Design-Codes ein, ohne auf die prägenden Merkmale zu verzichten. Zum einen hat das Edelstahlgehäuse, einschließlich Krone und Drücker, ein mattes Finish erhalten. Zum anderen wurde das El Primero Tri-Compax-Zifferblatt mit seinen überdimensionalen Zählern mit einzigartigen Besonderheiten versehen. Es ist in einem rostbraunen Farbton ausgeführt, der sich zum Rand hin verdunkelt und eine atemberaubende optische Wirkung erzeugt. In eindrucksvollem Kontrast dazu steht eine weiße Tachymeterskala mit radialem Design am Zifferblattrand, wie sie auf vielen historischen El Primero-Uhren zu finden ist.

 

Jedes der drei kleinen Zifferblätter des Chronographen ist anders gestaltet, was die Einzigartigkeit dieser gemeinsam geschaffenen Uhrenserie zusätzlich unterstreicht. Die kleine Sekunde auf der linken Seite ist mit konzentrischen Kreisen versehen, die an das Design einiger klassischer Zenith-Uhren erinnern, die George Bamford besonders schätzt. Der Stundenzähler bei 6 Uhr präsentiert sich in einem traditionelleren Chronomaster-Design, während der Minutenzähler bei 3 Uhr dem Namen Radar alle Ehre macht: Sein Register in sattem Rot mit SuperLuminova-Beschichtung leuchtet im Dunkeln und sorgt so für einen „Nachtsicht-Effekt“. Dazu George Bamford: „Die feinen Linien auf dem kleinen Zifferblatt erzeugen eine Art Negativansicht eines Sterns – der Stern ist ausgespart und doch präsent. Diese Vorstellung hat mich sehr inspiriert.“ So erhält das kleine Zifferblatt ein Muster, das subtil an den Stern von Zenith erinnert.

 

Das außergewöhnliche Kautschukarmband mit Cordura-Effekt unterstreicht das Designthema und verleiht der Chronomaster El Primero Radar den letzten Schliff. Modern konstruiert, strahlt es zugleich Vintage-Flair aus und glänzt mit Doppelnähten in Rot – ein Detail, für das George Bamford geradezu eine Passion hat.

 

Ab November ausschließlich in den Zenith-Boutiquen erhältlich. Der erste Wartungsservice ist kostenlos.

ZENITH: Die Zukunft der Schweizer Uhrenindustrie

Unter dem Leitstern der Innovation stattet Zenith alle seine Uhren mit außergewöhnlichen, im eigenen Haus entwickelten und gefertigten Uhrwerken aus: so etwa die DEFY Inventor mit dem Oszillator, dem außergewöhnlich präzisen Regulierorgan, und die DEFY El Primero 21 mit ihrem hochschwingenden Hundertstelsekunden-Chronographen. Seit der Gründung im Jahr 1865 hat Zenith die Begriffe Präzision und Innovation immer wieder neu definiert – unter anderem mit der ersten „Pilotenuhr“ zu Beginn des Flugzeitalters und dem „El Primero“, dem ersten serienmäßig hergestellten Chronographenkaliber mit Automatikaufzug. Auch heute bleibt Zenith stets einen Schritt voraus, verschiebt die Standards für Leistung und inspiriertes Design und schreibt damit ein neues Kapitel seiner einzigartigen Geschichte. Zenith prägt die Zukunft der Schweizer Uhrenherstellung – als Begleiter aller, die es wagen, die Zeit selbst herauszufordern und nach den Sternen zu greifen.